Archiv der Kategorie: Wildwasser Rennsport

180325 WW NDM 2018 Bimöhlen(Osterau)

Kanu-Gesellschaft Celle erpaddelt 16 Nordtitel auf der Osterau

Bimöhlen: Das Wildwasserrennsportteam der Kanu- Gesellschaft Celle kehrt von den Norddeutschen Meisterschaften auf der Osterau bei Bimöhlen mit 16 Titeln heim. Altmeister Olaf v. Hartz war mit 5 Siegen erfolgreichster Celler Titeljäger, gefolgt von Alina Zimmer mit 4 Titeln und Tobias Zimmer mit 3 Siegen. Greta Zietz, Lisbeth Antons und Jonas Gläsmann steuerten jeweils 2 Nordtitel bei.
Fünf Starts, fünf Siege, für Olaf v. Hartz hätte es kaum besser laufen können. Sowohl im KI wie auch im CI gewann er die Konkurrenz der Masters C sowohl im Classic, als auch im Sprint. Im Classic reichte die Zeit sogar wieder einmal für den Sprint ins erste Niedersachsenteam, mit dem er dann auch noch die Meisterschaft in der KI Herren- Mannschaft holte. Bei den Masters A erpaddelte Lars Falkenhain im KI Silber im Classic und Bronze im Sprint.
Im Norden nichts Neues bei den KGC- Power- Girls Alina Zimmer und Greta Zietz, die nun in der weiblichen Jugend für KGC- Doppelsiege in Sprint und Classic sorgten. Meisterin wurde jeweils Alina Zimmer, die vor allem auf der langen Classic-Strecke mit einer sehr guten Fahrzeit beeindruckte. Greta Zietz konnte als Vizemeisterin über beide Distanzen vor allem im Sprint überzeugen. In der Teamwertung ließen die beiden dann erwartungsgemäß auch nichts anbrennen, auch hier holten sie die Titel in Sprint und Classic nach Celle. Zusammen mit Bruder Tobias erpaddelte dann Alina Zimmer noch Rang drei im CII der Junioren.
Tobias Zimmer hatte im KI das Feld der Junioren sicher im Griff und holte mit großem Vorsprung die Einzelsiege in Sprint und Classic. Auf der kurzen Strecke gelang ihm dann sogar erstmals der Sprung in die Niedersachsen- Mannschaft, mit der er dann den Titel im KI Herrenteam ersprinten konnte. Manuel Gläsmann landete im Classic auf Rang und im Sprint auf Platz 5 bei den Junioren.
Im Feld der KI männliche Jugend konnte Jonas Gläsmann sowohl im Classic, als auch im Sprint die Einzelkonkurrenz für sich entscheiden und dabei vor allem im auf der kurzen Distanz mit einer beachtlichen Fahrzeit aufwarten. In der Teamwertung errang er zusätzlich mit Bruder Manuel noch jeweils die Vizemeisterschaft in Sprint und Classic.
Auch die jüngsten Celler Kanuten waren schnell unterwegs. Im Feld der weiblichen Schüler B KI holte Liesbeth Antons den Sieg im Sprint und Silber im Classic. Zusammen mit Tom Koschel wurde sie noch Norddeutsche Meisterin in der KI Schüler Mannschaft im Classic und Vizemeisterin im Sprintteam. Tom Koschel erpaddelte bei den männlichen Schülern B im KI jeweils Silber in der Einzelwertung in Sprint und Classic.
Landestrainer und KGC-Chef Olaf v. Hartz zeigte sich mit den Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden: „Wir haben unsere Chancen optimal genutzt und quasi alles gewonnen, was bei realistischer Betrachtung möglich war. Unser Spitzenpersonal ist gut in Form und bestens vorbereitet auf die kommenden Aufgaben“ Die bestehen zunächst aus dem traditionellen Trainingslager auf der Soca in Bovec und anschließend den ersten Qualifikations- und Bundesranglistenrennen auf der Ilz bei Tittling.

Olaf v. Hartz, Heinrichstr. 9, 29313 Hambühren, Tel: 05084 / 3920 (p) 05141 / 42088 (d)

180311 WW-Rennen auf der Fulda

Kanu-Gesellschaft Celle erfolgreich die in die Kanu-Wildwasserrennsportsaison gestartet

Fulda: Beim traditionellen Saisonauftakt auf der Fulda zwischen Eichenzell und Fulda ist das Wildwasserrennteam der Kanu- Gesellschaft Celle erfolgreich ins Sportjahr 2018 gestartet. Olaf v. Hartz schnitt mit einem Sieg und einem zweiten Platz am besten ab, Alina Zimmer und Tom Koschel konnte jeweils zwei zweite Plätze erpaddeln und Lisbeth Antons steuerte eine Bronzemedaille zur Erfolgsbilanz bei.
Altmeister Olaf v. Hartz ist offensichtlich einmal mehr gut über den Winter gekommen und präsentierte sich in Fulda gewohnt stark. Im Sprint am Samstag fuhr v. Hartz mit zwei schnellen Läufen mit nur 3/10 Sekunden Rückstand auf den Sieger auf den zweiten Platz. Im Classic bewies v. Hartz dann seine ganze Stärke auf der langen Strecke, technisch versiert steuerte der Kleinfluß Spezialist sein Boot um die engen Kurven und die kleinen Schwälle in einer hervorragenden Zeit herunter, mit der er sich souverän den Sieg sichern konnte.
Alina Zimmer zeigte sich vom Altersklassenwechsel in die Jugendklasse ebenso unbeeindruckt wie von den Herausforderungen der Strecken auf der Fulda. Im Sprint wie auch im Classic beherrschte sie die Strecke souverän und zeigte sich dabei gewohnt angriffslustig. Am Ende musste sie sich lediglich der Lokalmatadorin Christina Massini aus Fulda geschlagen geben, mit ihren beiden zweiten Plätzen und dem geringen Rückstand auf die Siegerzeiten hat Zimmer aber eindrucksvoll klargemacht, dass sie auch in diesem Jahr ein gewichtiges Wort in der deutschen Spitze mitreden will.
Auch Tom Koschel zeigte zum Saisonbeginn starke Leistungen. Im Feld der männlichen Schülern B paddelte er mit guter Technik zu schnellen Fahrzeiten, die sowohl in Sprint, als auch im Classic jeweils zum zweiten Rang reichten. Bei den weiblichen Schülern B fuhr Lisbeth Antons im Sprint mit Platz 4 noch knapp am Podest vorbei, im Classic lieferte sie sich dann mit zwei Gegenrinnen lange Zeit einen harten Kampf um den Sieg, bei dem sie am Ende in einer der knappsten Entscheidungen des Tages mit nur 2 Sekunden Rückstand auf die Siegerzeit Rang 3 belegte.
Tobias Zimmer will in seinem zweiten Jahr bei den Junioren den Sprung ins Nationalteam schaffen und zumindest im Classic scheint er dabei auf einem guten Weg zu sein. Als drittbester Deutscher paddelte er auf der langen Strecke auf den 7. Platz im internationalen Klassement. Im Sprint landete er als neuntbester Deutscher auf Platz 15 im Gesamtfeld. Erstmals konnte sich Tobias Zimmer mit seiner Zeit auch für die erste Herrenmannschaft qualifizieren, wo er zusammen mit Olaf v. Hartz und Marcel Paufler (Braunschweig) einen hervorragenden 4. Platz erkämpfen konnte. Manuel Gläsmann paddelt gesundheitlich angeschlagen auf Platz 26 im Sprint und Rang 24 im Classic.
Auch Jonas Gläsmann war gesundheitlich noch nicht wieder ganz auf dem Damm. Im Sprint fuhr nach einem missglückten ersten Lauf im zweiten Versuch noch auf Platz 19, deutlich besser lief es dann im Classic, wo er mit Platz 8 immerhin viertbester deutscher Teilnehmer werden konnte. Im Team fuhren dann Jonas und Manuel Gläsmann zusammen mit Alina Zimmer in der Juniorenkonkurrenz an den noch auf den 6. Platz.
Auch in diesem Jahr war in Fulda fast alles am Start, was im deutschen Wildwasserrennsport Rang und Namen hat, um auf der technisch nicht ganz anspruchslosen Strecke eine erste Standortbestimmung durchzuführen. Dazu kamen starke Teams aus der Schweiz, den Niederlanden und Belgien. Die Strecke selbst war quasi just in time erst wenige Tage vor dem Wettkampf wieder aufgetaut, nachdem in der Woche zuvor dicke Eisschichten einen Wettkampf unmöglich gemacht hätten.
Olaf v. Hartz, Heinrichstr. 29313 Hambühren
Tel: 05084 / 3920 (p) 05141 / 42088 (d)

171022 WW auf Prüm und Sauer

Alina Zimmer und Olaf v. Hartz beenden Wildwassersaison mit Doppelsieg auf Prüm und Sauer

Irrel: Zum Abschluss der Saison im Wildwasserrennsport konnten die Wildwasser-rennsportler der Kanu- Gesellschaft Celle beim Ranglistenrennen auf der Prüm bei Irrel und beim Sprint in Dillingen auf der Sauer noch einmal hervorragende Platzierungen einfahren. Mit Doppelsiegen konnten sich Alina Zimmer und Olaf v. Hartz in die Winterpause verabschieden, Lisbeth Antons erpaddelte je einmal Silber und Bronze, Greta Zietz wurde zweimal dritte und Tobias Zimmer konnte mit Platz 2 bei den Junioren seinen ersten Podestplatz bei einem Bundesranglistenrennen feiern.
Die Abonnementsiegerin der Herbstsaison im Feld der Schülerinnen A KI, Alina Zimmer, wurde zum Saisonschluss heftig attackiert. Die Deutsche Meisterin zeigte sich davon aber unbeeindruckt und hatte am Schluss sowohl im Sprint als auch im Classic einmal mehr die Nase vorn. Mit diesem Doppelsieg gewann sie den erwartungsgemäß den Schüler Cup des Wildwasserförderclubs mit der Idealpunktzahl von 300. Greta Zietz startete mit eine etwas missglückten ersten Lauf beim Sprintrennen ins Rennwochenende, konnte dann aber schon im zweiten Versuch zu alter Stärke zurückfinden und damit noch auf den dritten Platz vorfahren, die gleiche Platzierung gelang ihr mit starker Fahrtzeit dann auch beim Classic auf der Prüm.
Bei den Schülerinnen B im KI war Lisbeth Antons ebenfalls wieder schnell unterwegs. Im Sprint landete sie mit nur 4/100 Sekunden Rückstand auf den Silberrang auf dem dritten Platz. Im Classic konnte sie sich nochmals steigern und mit schneller Fahrzeit den zweiten Rang erpaddeln. Tom Koschel arbeitete sich bei den Schülern B im KI ebenfalls kontinuierlich nach oben. Im Sprint konnte er mit Rang 5 schon Fühlung mit der Spitze aufnehmen, im Classic gelang ihm dann mit Platz drei sogar der Sprung aufs Treppchen.
Auch Altmeister Olaf v. Hartz gelang ein Saisonschluss nach Maß. Sowohl im Sprint, als auch im Classic zeigte der Deutsche Meister der internationalen Konkurrenz bei den Masters C im KI locker das Heck. Mit großem Vorsprung holte er sich die Siege auf beiden Distanzen, dabei gelang ihm im Classic sogar die Tagesbestzeit auf der Strecke zwischen Irrel und Menningen.
Tobias Zimmer musste sich erstmals in den „Irreler Wasserfällen“, dem schwierigsten Teilstück der Prüm stellen und löste diese Aufgabe souverän. Obwohl nur eine einzige Trainingsfahrt auf der Strecke möglich war, brachte er sein Boot sicher ins Ziel und erreichte mit Platz 2 im KI Junioren erstmals das Podest auf einem Ranglistenrennen des Deutschen Kanu- Verbandes. Im Sprint lief es für ihn nicht ganz so gut, immerhin reichte es aber hier auch noch für Platz 7. Team- Kamerad Manuel Gläsmann sprintete im selben Feld zu Platz 12. In der männlichen Jugend fuhr Jonas Gläsmann ebenfalls im Sprint auf Platz 11.
Nachdem die Celler Kanuten auf der Lachte noch mit zu hohen Wasserständen zu kämpfen hatten, fehlte das kostbare Nass in Irrel einmal mehr. Daher konnte statt der geplanten zwei Rennen auf der Prüm nur an einem Tag auf deren schönen Naturstrecken gepaddelt werden, der Sprint musste einmal mehr auf die Sauer bei Dillingen verlegt werden.
Olaf v. Hartz, Heinrichstr. 9, 29313 Hambühren
Tel: 05084 / 3920, Mobil: 0171 / 232 13 98, E- mail olaf.vonhartz@t-online.de

171001 NDM Lachte 2017

Kanu Gesellschaft Celle holt 16 Nord-Titel Ihrer Hausstrecke
Celle: Das Wildwasserrennsportteam der Kanu- Gesellschaft Celle konnte beim diesjährigen Lachte – Abfahrtsrennen einmal mehr sowohl als Ausrichter als auch auf dem Wasser überzeugen. Gleich 16 Norddeutsche Meisterschaften erpaddelten die Celler Kanuten auf Lachte und Mühlengraben. Erfolgreichster Celler Starter war ausgerechnet Organisations- leiter Olaf v. Hartz, der gleich 6 Titel einfuhr, gefolgt von Alina Zimmer, die viermal ganz oben auf dem Treppchen stand. Greta Zietz und Tobias Zimmer holten jeweils zweimal Gold, weitere Siege gab es durch Eike v. Hartz, Henning Schult und Nelson Wasilewski. Größte Herausforderung für das Organisationsteam war die kurzfristig notwendig gewordene Verlegung des sonntäglichen Classic- Rennens auf den Mühlengraben in Wienhausen.
Sechs Starts – sechs Siege, besser konnte es für Altmeister Olaf v. Hartz nicht laufen. Sowohl im KI als auch im CI, im Sprint und im Classic, v. Hartz zeigte der Konkurrenz bei den Masters C jeweils souverän das Heck. Mit seinen hervorragenden Zeiten qualifizierte er sich dann auch auf beiden Strecken für die Herren- Mannschaft des Landesverbandes, in der er zusammen mit Marcel Paufler (Braunschweig) Titel Nummer 5 und 6 holte. Damit ist v. Hartz auch der erfolgreichste Teilnehmer dieser Nord- Meisterschaften geworden. Im gleichen Rennen paddelte Knud Zietz jeweils zu Bronze in Sprint und Classic.
Nicht weniger souverän war Alina Zimmer im Feld der Schülerinnen A im KI unterwegs. Auch sie holte sich mit sicherem Vorsprung die Titel im Sprint und im Classic. Team- Kameradin Greta Zietz konnte dann jeweils mit dem zweiten Rang den KGC- Doppelerfolg perfekt machen, womit dann auch klar war, dass die beiden wieder haushoher Favorit im Feld der Schülerinnen – Teams waren, eine Rolle der die beiden dann auch souverän mit Siegen auf beiden Strecken gerecht wurden.
Im Rennen der Junioren KI war Tobias Zimmer erwartungsgemäß das Maß der Dinge. Auch er konnte den Titel im Sprint und im Classic nach Celle holen, wobei besonders die Zeit im Classic schon sehr beeindruckend war. Wegen seiner guten Leistungen wurde er dann auch in den KGC- Herrenteams eingesetzt, hier holte er zusammen mit Florian Wasilewski Silber im Classic und mit Malte Neelen Bronze im Sprint. Florian Wasilewki hatte zuvor in der Einzelwertung jeweils die Vizemeisterschaft in Sprint und Classic bei den Masters A geholt, Malte Neelen wurde bei den Herren LK Vizemeister im Classic und 3. Im Sprint.
Eike v. Hartz konnte vor allem im Sprint mit dem Gewinn der Norddeutschen Meisterschaft überzeugen, im Classic erpaddelte sie den 3. Platz. Der Sieg im Rennen der KI Masters B ging an Henning Schult, der außerdem zusammen mit Florian Wasilewki noch die Vizemeisterschaft im Feld der Herren Sprint- Teams holte. Jan Erdmann konnte bei seinem ersten Einsatz gleich mit Platz 3 im Classic und Rang 5 im Sprint überraschen.
Im Feld der männlichen Jugend KI war Jonas Gläsmann ebenfalls gut unterwegs, er holte die Vizemeisterschaft im Classic und Rang 3 im Sprint. Manuel Gläsmann wurde sowohl im Sprint als auch im Classic dritter, in der Team- Wertung bei den Junioren erpaddelten die beiden jeweils die Vizemeisterschaft.
Bei den Schülern C im KI konnte Nelson Wasilewski im Classic die Meisterschaft einfahren, Tom Koschel holte bei den B- Schülern Rang 3 im Sprint und Platz 4 im Classic. Lisbeth Antons paddelte bei den Schülerinnen B zu Silber im Sprint und Bronze im Classic, zusammen mit Tom Koschel holte sie bei den Schüler- Teams Platz 2 im Sprint und Rang 3 im Classic.
Sorgen wegen des Wasserstandes sind für das Ausrichterteam des traditionellen Lachte- Rennes keine Seltenheit, in der Vergangenheit lag das Problem aber regelmäßig darin, dass der Wasserstand zu niedrig sein könnte, um auf der Lachte noch paddeln zu dürfen. In diesem Jahr bescherten die starken Regenfälle in den Tagen vor dem Rennen dem KGC- Team ein ganz neues Problem: die Lachte war so stark angestiegen, dass an einigen Bäumen, die auf der Classic- Strecke quer über dem Fluss liegen, die Durchfahrtshöhe nicht mehr ausreichte. So konnten die Sprintrennen zwar an geplanter Stelle bei hervorragendem Wasserstand durchgeführt werden, die Classic- Wettkämpfe mussten dann aber auf den Mühlengraben zwischen Langlingen und Wienhausen verlegt werden.
Dank der spontanen Unterstützung der Paddel- Vereinigung Wienhausen, die ihr Gelände als Ziel zur Verfügung stellte und die Vorbereitungen vor Ort tatkräftig unterstütze konnte auch dieser Umzug vom Orga-Team der Kanu- Gesellschaft Celle reibungslos bewerkstelligt werden, so, dass auch die Classic- Rennen am Sonntag pünktlich gestartet werden konnten. Die Teilnehmer aus dem gesamten Norden, aber auch aus Hessen und Nordrhein- Westfahlen zeigten sich jedenfalls wieder hoch zufrieden mit der Organisation der Wettkämpfe.
So zog der Vorsitzende der KGC und Rennleiter Olaf v. Hartz dann auch eine positive Bilanz: „Natürlich sind wir als Ausrichter genauso enttäuscht wie viele Teilnehmer, dass die technisch anspruchsvolle Strecke auf der Lachte im Classic nicht gefahren werden konnte, aber die Sicherheit der Teilnehmer geht vor! Wir sind sehr dankbar für das Verständnis der Sportler und die großartige Unterstützung durch die Paddel-Vereinigung Wienhausen. Dass trotz dieser Umstände noch solch hervorragende Erfolge eingefahren werden konnten, zeigt die Qualität unserer Mannschaft!“
Olaf v. Hartz
Heinrichstr. 9
29313 Hambühren
Tel: 05084 / 3920 (p) / 05141 / 42088 (d), Mail: olaf.vonhartz@t-online.de

45. Abfahrtsrennen „Wappen von Köln“

Alina Zimmer erpaddelt Doppelsieg in Köln
Köln: Obwohl der Rhein zwischen Köln – Poll und der Deutzer Brücke zu den ganz speziellen Abfahrtsstrecken im Kanu-Sport gehört, konnte das A- Team der Kanu- Gesellschaft Celle beim 45. Abfahrtsrennen um das große Wappen von Köln seiner rheinländischen Konkurrenz auch auf deren Hausstrecke überzeugend Paroli bieten. Alina Zimmer konnte sowohl in Sprint als auch im Classic den Sieg nach Celle holen, Altmeister Olaf v. Hartz überzeugte mit einem Sieg und einem 2 Platz, Greta Zietz wurde gleich dreimal dritte und Tobias Zimmer überraschte mit Platz 2 im Classic.
Es sind nicht nur die kabbeligen Wellen der allgegenwärtigen Berufsschifffahrt, die besondere Ansprüche an die Kanuten stellen. Es ist auch nicht ganz einfach, auf dem großen, unübersichtlichen Strom die schnellste Linie zu finden und dann auch zu halten. Der damit verbundene Heimvorteil der Kölner Sportler ließ Alina Zimmer aber völlig unbeeindruckt, souverän trieb sie ihr Boot mit kräftigen Schlägen durch die Wellen und fuhr so der Konkurrenz in Sprint und Classic sicher davon. Mit diesem Doppelsieg gegen starke Konkurrenz zeigte Alina eindrucksvoll, dass sie derzeit die wohl schnellste Schülerin A im KI in Deutschland ist. Auch Greta Zietz stellte ihre Zugehörigkeit zur nationalen Spitze auf dem Rhein einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis. Mit sehr schnellen Zeiten holte sie sowohl im Sprint, als auch im Classic mit nur geringem Abstand auf den zweiten Rang jeweils Platz drei.
Wie stark die beiden Celler Mädels sind, zeigte sich dann im Rennen der KI Jugend Mannschaften, wo sich die beiden zusammen mit Jonas Gläsmann schon einmal auf der längeren Strecke beweisen konnten, die ihnen ja nächstes Jahr dann ohnehin ins Haus steht. Das Experiment endete mit einer bösen Überraschung für die Konkurrenz, denn auf Anhieb konnten die drei den Bronzerang erpaddeln – da wurden Erinnerungen an die Deutschen Meisterschaften 2016 wach, als die drei völlig überraschend Schülermeister wurden. Zuvor hatte Jonas Gläsmann, der erstmals auf dem Rhein dabei war, einen überzeugenden Einstand geben können. Im Sprint mit Platz 9 schon gut unterwegs, steigerte er sich im Classic dann nochmals und fuhr in sehr guter Zeit auf den 6. Platz.
Altmeister Olaf v. Hartz konnte vor allem auf der klassischen Distanz einmal mehr überzeugen. Inzwischen auch auf dem Rhein schon gut zu Hause holte sich der Deutsche Meister, mit sehr schneller Fahrzeit, vom Heimvorteil seiner Konkurrenz unbeeindruckt souverän den Sieg bei den Masters C im KI. Im Sprint um den Pfeiler der Deutzer Rheinbrücke erpaddelte v. Hartz Platz 2. Tobias Zimmer arbeitet sich im Feld der Junioren KI unaufhaltsam weiter in die nationale Spitze vor. Schon im Sprint konnte er mit einer starken Leistung Platz 4 erreichen. Im Classic drehte er dann richtig auf und zeigte dem größten Teil der heimischen Konkurrenz locker das Heck. Mit dem zweiten Platz hinter Lokalmatador Ben Langenbeck gelang ihm eine der größten Überraschungen des Wochenendes.
Nach diesen Erfolgen bereitet sich das Team der Kanu- Gesellschaft Celle nun intensiv auf den traditionellen Lachte- Abfahrtslauf vor, bei dem in diesem Jahr um die Norddeutschen Meisterschaften ausgefahren werden. Natürlich wollen die Celler Kanuten auf ihrer Hausstrecke bei der Titelvergabe ein gewichtiges Wort mitreden, aber auch als Ausrichter glänzen.
Olaf v. Hartz, Heinrichstr. 9 29313 Hambühren

170903 WW Rennen Schwartau

Kanu- Gesellschaft Celle erneut erfolgreich auf Marzipan- Tortenjagd
Hobbersdorf: Beim traditionellen Auftakt der norddeutschen Herbstsaison im Wildwasserrennsport auf der Schwartau konnte das Team der Kanu- Gesellschaft Celle einmal mehr einen großen Teil jener Marzipantorten mit nach Hause nehmen, die dort wegen der Nähe zur Stadt Lübeck ebenso traditionell an Sieger und platzierte verteilt werden. Erfolgreichste Marzipan- Jäger waren Alina Zimmer und Olaf v. Hartz, die jeweils 4 Siege erpaddeln konnten, Tobias Zimmer stand dreimal ganz oben auf dem Treppchen, Greta Zietz siegte zweimal, je einen Sieg steuerten Jonas Gläsmann, Florian Wasilewski, Nelson Wasilewski und Lisbeth Antons bei.
Alina Zimmer zeigte als amtierende Deutsche Meisterin auch nach der Sommerpause klar, wer bei den Schülerinnen A KI Herrin im Hause ist. Sowohl im Sprint als auch im Classic holte sie sich den Sieg. Direkt dahinter konnte Team- Kameradin Greta Zietz mit Platz zwei auf beiden Strecken den KGC- Doppelsieg klarmachen. Damit war auch nicht verwunderlich, daß in der Teamwertung in Sprint und Classic die Siegrinnen Zimmer / Zietz hießen. Dabei fuhren die beiden Zeiten, die ihren männlichen Altersgenossen einiges zum Nachdenken geben sollten. Liesbeth Antons glänzte mit einem Sprintsieg bei den Schülerinnen B, im Classic wurde sie zweite. Tom Koschel wurde bei den Schülern B zweiter im Sprint und 4. im Classic, im Team mit Lisbeth Antons erreichte er Platz 3 im Sprint und Rang 6 im Classic. Nelson Wasilewski wurde Sieger bei den Schüler CI im Classic, Schwester Lillemor erpaddelte Rang 8 bei den Schülerinnen B, zusammen im Team holten sie ebenfalls Platz 8.
Auch der zweite amtierende Deutsche Meister in der KGC, Olaf v. Hartz, bleibt im Norden eine Klasse für sich. Im Classic gewann er mit Tagesbestzeit aller Klassen souverän das Rennen der KI Masters C ebenso wie das der Masters CI. Im Sprint ließ er im KI der Konkurrenz ebenfalls keine Chance. Im Team holte der Altmeister zusammen mit Florian Wasilewski den Sieg im Classic und mit Henning Schult Platz 2 im Sprint. Wasilewski hatte vorher im Rennen der Masters A im KI Platz 2 erringen können. Die KGC- Sportwartin Eike v. Hartz konnte im Damen KI- Rennen als beste Starterin der Mastersklasse Rang 2 im Gesamtfeld für sich verbuchen.
Tobias Zimmer bleibt auch nach seinen hervorragenden Ergebnissen von der Deutschen Meisterschaft auf der Erfolgsspur: Nachdem er im Sprint mit einer Spitzenzeit locker den Sieg bei den Junioren KI geholt hatte, ließ Trainer Olaf v. Hartz ihn im Classic kurzerhand bei den Herren mitfahren – was für die zu einer bitteren Erfahrung führte, denn mit der zweitbesten Zeit des Tages fuhr er dem Herrenfeld auf Anhieb weit davon! Im Team gab es für ihn dann noch zusammen mit Jonas Gläsmann Rang 4 bei den Herren Sprint- Teams und den souveränen Sieg bei den Junioren Mannschaften im Classic. Jonas Gläsmann war im KI der Jugend ebenfalls gut unterwegs, mit guten Fahrzeiten erpaddelte er Platz 2 im Sprint und Rang 3 im Classic.
Schon am nächsten Wochenende wartet der nächste Höhepunkt auf die Celler Abfahrtskanuten, denn bei Abfahrtsrennen um das große Wappen von Köln auf dem Rhein trifft sich traditionell ein großer Teil der Deutschen Spitze zu einer Standortbestimmung vor den letzten Ranglistenrennen. Anfang Oktober geht es dann auf der Lachte noch um die Norddeutschen Meisterschaften.
Olaf v. Hartz, Heinrichstr. 9 29313 Hambühren Tel: 05084 / 3920 (p) /05141 / 42088 (d), Mail: olaf.vonhartz@t-online.de

WW Deutsche Meisterschaft auf der Saalach

Alina Zimmer, Nelson Wasilewski und Olaf v. Hartz erpaddeln Deutschen Meistertitel

Unken: Das Wildwasserrennteam der Kanu- Gesellschaft Celle konnte auch bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Wildwasserrennsport auf der Saalach zwischen Au und Unken vor allem im Classic mit überzeugenden Leistungen aufwarten: Altmeister Olaf v. Hartz holt je einmal Gold und Silber, Alina Zimmer und Nelson Wasilewski werden ebenfalls Deutsche Meister und Greta Zietz macht als Vizemeisterin den Doppelerfolg der KGC- Mädels perfekt. Tobias Zimmer ist bereits im ersten Jahr bei den Junioren wieder in der Deutschen Spitze angekommen, Jonas und Manuel Gläsmann erreichten mit sauberen Fahrten gute Platzierungen.

DMAlina Zimmer_kl

Alina Zimmer

Der Trend zu immer kürzeren Sprintstrecken kommt Altmeister Olaf v. Hartz nicht gerade entgegen, bei den 45 Sekunden Fahrzeit auf der Saalach hat er wenig Gelegenheit, seine hervorragende Ausdauer in die Waagschale zu legen. Dennoch gelang v. Hartz mit zwei schnellen Läufen der Gewinn der Vizemeisterschaft im Sprint der KI Masters C. Auf der eher langen Classic- Strecke war er dann aber voll in seinem Element, souverän holte er sich den Meistertitel. Mit schneller Fahrzeit sicherte dabei den Platz in der ersten KI Herren- Mannschaft des LKV Niedersachsen, in der er zusammen mit Marcel und Sven Paufler (Braunschweig) lange auf Medaillenkurs lag, am Ende dann aber auf dem undankbaren 4. Platz landete. Bei den Herrn Masters A im KI konnte Florian Wasilewski in den Kampf um die Medaillen nicht eingreifen, er wurde 5. im Classic und 7. im Sprint.

Die KGC- Power- Mädels Alina Zimmer und Greta Zietz mussten sich im Feld der weiblichen Schüler KI mit unerwartet starker Konkurrenz auseinandersetzen, in kaum einem anderen Feld lag die Spitze derart dicht zusammen. Nicht einmal 9/10 trennten im Sprint die Siegerin von Rang 9, wer hier aufs Treppchen wollte, musste nicht nur schnell paddeln, sondern brauchte auch ein gutes Quäntchen Glück, das die beiden aber leider nicht hatten, denn am Ende gab es hier Platz 4 für Greta Zietz und Rang 6 für Alina Zimmer. Auch im Classic lag die Spitze eng beisammen, die Entscheidung fiel hier erst im Zielschwall. Diesmal hatte dann aber der Celler Nachwuchs die besseren Nerven und die bessere Ausdauer. Unter lautstarken Anfeuerungsrufen legte zunächst Greta Zietz eine neue Bestzeit vor, die kurz drauf nur noch von Vereinskameradin Alina Zimmer unterboten werden konnte. Titelgewinn also für Alina Zimmer und Vizemeisterin Greta Zietz, besser hätte es aus Celler Sicht nicht laufen können. Bei den jüngsten, im Rennen der männlichen Schüler C KI kämpfte sich Nelson Wasilewski tapfer die für die Kleinen doch recht anspruchsvolle Strecke herunter und wurde hierfür mit dem Sieg belohnt.

DMOlaf von Hartz_kl

Olaf von Hartz

Tobias Zimmer hatte sich in seinem ersten Jahr bei den Junioren KI ja schon gut an die deutsche Spitze heranarbeiten können und pünktlich zur DM legte er noch einmal kräftig nach. Schon im Sprint überraschte er mit der Qualifikation für das Finale der besten 10, das er mit Rang 9 abschließen konnte. Im Classic steigerte er sich dann nochmals erheblich, mit einer unerwartet starken Fahrzeit konnte er auf der langen Distanz nach einem sauberen Lauf bis auf den 5. Platz vorfahren. Damit ist er endgültig im Kreis derer angekommen, denen man die Qualifikation für internationale Einsätze 2018 zutrauen darf. Für Manuel Gläsmann ging es bei seiner ersten DM erst einmal darum, im schweren Wildwasser eine saubere Linie zu fahren. Diese Aufgabe löste er souverän, sicher durch die Wellen und zwischen den Steinen hindurch fahrend belegte er Platz 18 im Classic und 21 im Sprint.

Im Feld der männlichen Jugend KI konnte Jonas Gläsmann ebenfalls mit einer guten Linie überzeugen, die ihn in seinem ersten Jahr in der höheren Altersklasse zu durchaus achtbaren Platzierungen verhalf. Im Sprint wurde er 15., auf der langen Strecke reichte es sogar zu Platz 11. Zusammen mit Tobias Zimmer und Manuel Gläsmann ging er dann noch im Rennen der KI Junioren Mannschaften an den Start, die drei verpassten im Classic mit Platz 4 knapp den Sprung auf das Treppchen, im Sprint wurden sie fünfte.

KGC-  Trainer Olaf v. Hartz zeigte sich mit den Ergebnissen seiner Schützlinge sehr zufrieden: “Vor allem das intensive Training im Wildwasser hat deutliche Erfolge gezeigt, die Celler Kanuten hatten die Strecke auch in den schwierigeren Passagen jederzeit voll im Griff, das ist besonders bei den schon beachtlich, die noch nicht so lange dabei sind. Damit ist eine wichtige Grundlage für künftige Erfolge gelegt. Die hochgesteckten Erwartungen im Classic wurden voll erfüllt, im Sprint fehlte diesmal hier und da das Glück, ohne das es in dieser Disziplin nun einmal nicht geht!“

Für die Celler Kanuten ist jetzt erst einmal Regeration angesagt, bevor es dann schon bald wieder zu Wildwasser- Grundlagentraining noch einmal in die Alpen geht.

Olaf v. Hartz, Heinrichstr. 9, 29313 Hambühren, Tel: 05084 / 3920, Mobil: 0171 / 232 13 98,

 E- mail olaf.vonhartz@t-online.de

 

170514 WW Oberalster

Wildwasserrennsportteam der Kanu- Gesellschaft überzeugt bei letztem Test vor der DM

Hamburg:  10 Tage vor der Deutschen Meisterschaft zeigte sich das Team der Kanu- Gesellschaft beim letzten Test auf der Oberalster in Hamburg nach zwei harten Trainingslagern in Bovec und Lofer und  in hervorragender Verfassung.  Die meisten der zahlreichen Celler Siege sammelten Alina Zimmer und Olaf v. Hartz mit jeweils 4 ersten Plätzen, gefolgt von Greta Zietz und Eike v. Hartz die jeweils Doppelsieg einfahren konnten. Tobias Zimmer, Jonas Gläsmann, Lisbeth Antons, Nelson und Florian Wasilewski konnten sich jeweils einmal ganz oben platzieren.

Bei den weiblichen Schülern A im KI machten die KGC- Power- Mädels, Alina Zimmer und Greta Zietz einmal mehr den Sieg sowohl im Sprint als auch im Classic unter sich aus, wobei Alina Zimmer beim Celler Doppelsieg auf beiden Strecken einmal mehr die Nase vorn hatte. Im Teams waren die beiden wieder eine Klasse für sich, weder die weibliche noch die männliche Konkurrenz konnte auch nur ansatzweise mit den beiden mithalten. Im Feld der Schülerinnen B konnte Lisbeth Antons den Sprint für sich entscheiden und im Classic auf Rang 3 fahren.  Nelson Wasilewki siegte im Classic bei den Schülern C im KI, Tom Koschel holte bei den Schülern B KI Platz 3 im Sprint und Rang 4 im Classic, Lillemor Wasilewski wurde 3. Bei den Schülerinnen B.

Altmeister Olaf v. Hartz überzeugte bei seinen deutlichen Siegen in Sprint und Classic bei den Masters C im KI mit Zeiten, die ihm erneut den Platz im ersten Niedersachsen- KI Herren Team sicherten. Auch hier ließ er nichts anbrennen und fuhr mit seinem Team- Kollegen Marcel Paufler (Braunschweig) ebenfalls zwei sichere Siege nach Hause. Im CI konnte er dazu noch jeweils Rang 2 in Sprint und Classic erpaddeln. Eike v. Hartz holte bei den Damen Masters ebenfalls den Sieg in Sprint und Classic. Florian Wasilewski konnte das Rennen der KI Masters A gewinnen und Lars Falkenhain wurde in dieser Klasse 4. im Sprint.

Bei den Junioren KI wuchs Tobias Zimmer vor allem im Classic mächtig über sich hinaus und holte mit einer unglaublich guten Zeit den Sieg gegen starke Heimkonkurrenz. Im Sprint gelang ihm dazu noch Rang 2. In der KI Herren Mannschaft konnte er zusammen mit Florian Wasilewski dazu noch einen dritten Platz für sich verbuchen, im Sprint wurde er zusammen mit Lars Falkenhain 6 im Team.  Manuel Gläsmann belegte bei den Junioren jeweils den undankbaren 4. Platz, konnte aber zusammen mit Jonas Gläsmann in der KI Junioren Mannschaft Rang zwei im Sprint und Platz 3 im Classic erpaddeln. Jonas Gläsmann war bei der Jugend vor allem im Sprint mit einem Sieg erfolgreich, im Classic reichte es aber immerhin auch noch für Platz 3.

Nach diesen Erfolgen fahren die Celler Kanuten nun also mit viel Rückenwind zu den Deutschen Meisterschaften, die über das lange Himmelfahrtswochenende auf der Saalach zwischen Au und Unken stattfinden werden. 

Olaf v. Hartz, Heinrichstr. 9    29313 Hambühren  Tel: 05084 / 3920 (p) / 05141 / 42088 (d),
Mail: olaf.vonhartz@t-online.de

Bayernwaldregatta auf der Ilz

Team der Kanugesellschaft holt 3 Siege bei internationaler Bayernwaldregatta auf der Ilz 

Tittling: Das Team der Kanu- Gesellschaft Celle konnte bei der 46. Bayernwald- Wildwasserregatta auf der Ilz durch Alina Zimmer, Lisbeth Antons und Olaf v. Hartz  gleich drei Sieger stellen. Alina Zimmer errang dazu noch einen dritten Platz, Lisbeth Antons und Olaf v. Hartz zusätzlich noch einmal Rang 2 und Greta Zietz konnte sich zweimal als zweite platzieren.

Es waren wieder einmal die jüngsten, die vor allem für Celler Erfolge gut waren: Im Feld der weiblichen Schüler A setzte Alina Zimmer einmal mehr im Classic Maßstäbe auch für die männliche Konkurrenz. Sicher fuhr sie auf der wegen des niedrigen Wasserstandes mit vielen Steinen gespickten Strecke den Sieg heraus. Greta Zietz machte hier dann den Celler Doppelsieg perfekt, mit einer ebenfalls sehr guten Fahrzeit holte sie Platz 2. Im Sprint konnte dann Greta das vereinsinterne Duell für sich entscheiden und mit knappen Vorsprung vor Alina, die hier dritte wurde, den zweiten Platz erpaddeln. Die Celler Kanuten dürften nach den Ergebnissen in diesem Frühjahr mit Ihren beiden Mädels zwei ganz heiße Eisen für die Deutschen Meisterschaften Ende Mai in Lofer im Feuer haben. Bei den Schülerinnen B bleibt Lisbeth Antons ebenfalls in der Erfolgsspur. Sie holte sich den Sieg im Classic und Rang 2 im Sprint.

Auch Altmeister Olaf v. Hartz konnte bei den Masters C im KI einmal mehr mit guten Ergebnissen glänzen. Im Classic holte er mit einer starken Fahrzeit Rang 2, im Sprint konnte er nach einem nicht ganz geglückten ersten Versuch im zweiten Lauf sogar den Sieg perfekt machen, nachdem er es fertig gebrachte hatte, in der Pause zwischen den Läufen die im ersten Lauf ramponierte Spitze seines Bootes in rekordverdächtiger Zeit zu reparieren.  Tobias Zimmer konnte seine guten Ergebnisse aus diesem Frühjahr auch in Tittling bestätigen. Sowohl im Classic als auch im Sprint hatte er die in Teilbereichen durchaus recht anspruchsvolle Strecke gut im Griff, mit guten Zeiten paddelte er auf beiden Strecken jeweils zum Rang 10 im hochkarätig besetzten Feld. Damit bleibt er bereits im ersten Jahr bei den Junioren der Deutschen Spitze dicht auf den Fersen. Jonas Gläsmann sollte bei seinem ersten Einsatz auf der Ilz vor allem erst einmal Streckenkenntnis erwerben, schlug sich dabei im Training durchaus wacker, hatte dann aber im Classic ein wenig Pech, als er mit seinem Boot von der Steinplatte des Kernkataraktes in das berüchtigte Loch rutschte und dabei kenterte. Jonas ließ sich davon nicht beeindrucken, im Sprint brachte er das Boot in beiden Läufen sicher ins Ziel und erreichte so Platz 15.

Das Wildwasserrennsportteam der Kanu- Gesellschaft fuhr aus Bayern gleich weiter in Richtung Süden, um an bewährter Stelle auf der Soca bei Bovec in einem Trainingslager in vielen harten Trainingseinheiten Kondition und Wildwassertechnik weiter zu verbessern. 

Olaf v. Hartz, Heinrichstr. 9, 29313 Hambühren, Tel: 05084 / 3920, Mobil: 0171 / 232 13 98,  E- mail olaf.vonhartz@t-online.de

 

WW-Bericht Osterau Bimöhlen

Kanu- Gesellschaft Celle holt zahlreiche Siege auf der Osterau

Bimöhlen: Das Wildwasserrennsportteam der Kanu- Gesellschaft Celle konnte  beim ersten rein norddeutschen Vergleich der Saison auf der Osterau bei Bimöhlen mit hervorragenden Leistungen aufwarten. Erfolgreichste Celler waren Alina und Tobias Zimmer sowie Olaf v. Hartz, die jeweils gleich vier Siege einfahren konnten, gefolgt von Greta Zietz mit zwei Siegen, Jonas und Manuel Gläsmann sowie Nelson Wasileweski stand einmal ganz oben auf dem Treppchen. 

Im Feld der weiblichen Schüler A schlug das Power- Mädels – Duo der Kanu- Gesellschaft  einmal mehr gnadenlos zu. Die einzige wirkliche Überraschung war, dass Alina Zimmer sich im Classic doch mit recht großem Vorsprung vor ihrer Team- Kollegin an die Spitze setzen konnte die aber dennoch mit Rang 2 dort den KGC- Doppelsieg ebenso klarmachen konnte wie im Sprint, wobei hier Alina Ihren Sieg wieder gewohnt knapp heraus fahren musste. Da gab es in der Team- Wertung nichts mehr zu diskutieren, souverän gewannen die Beiden in der Mannschaft sowohl Sprint als auch Classic. Im Rennen der KI Schüler B meldete sich Nelsen Wasilewski mit einem Sieg in die norddeutsche Spitze.

Tobias Zimmer ist ja gut in die neue Altersklasse gestartet und markiert auf Anhieb die norddeutsche Spitze im KI der Junioren. Sowohl im Sprint, als auch im Classic konnte er mit hervorragenden Zeiten der Konkurrenz deutlich das Heck zeigen. Im Team holte er sich im Classic mit Jonas Gläsmann und im Sprint mit Manuel Gläsman Sieg Nummer 3 und 4. In der Einzelwertung schaffte Manuel Gläsmann sowohl im Sprint als auch im Classic mit Rang drei jeweils den Sprung auf das Treppchen bei den Junioren KI, Bruder Jonas konnte im Classic mit guter Zeit und Rang drei bei der Jugend überzeugen, im Sprint landete er auf Platz 4.

Für Altmeister Olaf v. Hartz liefen die Dinge im K1 voll nach Plan, besonders im Classic fuhr er dem Feld der Masters C weit davon und auch im Sprint siegte er souverän. Auch in der Mannschaft war zusammen mit Marcel Paufler aus dem Niedersachsen- Team weder im Sprint noch im Classic zu schlagen. Im C1 waren die Ergebnisse mit Platz 2 im Classic und im Sprint der Masters noch nicht ganz optimal. Florian Wasilewki konnte bei den Masters A im K1 noch einen dritten Rang beisteuern. KGC- Sportwartin Eike v. Hartz meldete sich im Feld der K1 Damen Masters mit zweiten Plätzen in Sprint und Classic zurück.

Achtungserfolge konnte die jüngsten im KGC- Team verbuchen: Lisbeth Antons fuhr bei den Schülerinnen B K1 sowohl im Sprint als auch im Classic mit Rang 4 knapp am Treppchen vorbei, Tom Koschel fuhr bei den männlichen Schülern B im Classic auf Rang 4 und im Sprint auf Platz 5.

Schon am nächsten Wochenende trifft sich die deutsche Spitze zum Ranglistenrennen auf der Ilz bei Passau um weitere Punkte für die Kaderplätze auszufahren. Danach geht es ins Trainingslager auf die Soca in Slowenien, wo vor allem an der Wildwassertechnik gefeilt werden soll.

Olaf v. Hartz Tel: 05084 / 3920 (p) / 05141 / 42088 (d), Mail: olaf.vonhartz@t-online.de