Neuer Groß-Canadier bei der KGC

Der neue Canadier auf Probefahrt

Die Kanu-Gesellschaft Celle bekommt einen neuen Mannschafts-Canadier

Die Kanu-Gesellschaft Celle bekommt einen neuen Mannschafts-Canadier Auf die Minute pünktlich erscheint das Fahrzeuggespann des Lieferanten am Ufer der Aller, auf dem Anhänger ein strahlend blauer Mannschafts-Canadier, ungeduldig erwartet von einer KGC-Mannschaft, um mit ihm die „Jungfernfahrt“ zu unternehmen. Mit vereinten Kräften werden die Haltegurte entfernt und das Boot behutsam ins Allerwasser gelassen. Der „Schlagmann“ Knud Zietz, nach dessen Paddelschläge sich alle anderen Paddler richten, nimmt den Platz vorne am Bug ein und sorgt für die Geschwindigkeit, der Steuermann Joachim Schuermann sitzt ganz hinten, gibt die nötigen Kommandos und sorgt für den Kurs des Bootes. Die anderen Besatzungsmitglieder verteilen sich auf die übrigen acht Sitzplätze und achten während der Fahrt auf die Paddelschläge des vorderen Paddlers, um Berührungen zu vermeiden. Sie erfahren wegen der großen Stabilität des Bootes schon beim Einstieg ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit. Nach dem Ablegen nimmt das Boot trotz der Gegenströmung sehr schnell Fahrt auf, erreicht eine hohe Geschwindigkeit und der Steuermann stellt nach einigen Kursänderungen fest, dass der große Canadier über einen guten Geradeauslauf, über eine bemerkenswerte Wendigkeit verfügt, sich mit leichten Bewegungen seines Paddels die Fahrtrichtung bestimmen lässt. Der Canadier ist 7 Meter lang, 1,30 Meter breit, 120 Kilo schwer, verfügt über 10 Sitzplätze, ist für den Einsatz auf Klein- und Großgewässern, für Seen und die Küste geeignet und lässt sich bei schlechtem Wetter mit einer Persenning mit 10 Luken ausstatten. Nach einigen Kilometern gegen die Strömung in Richtung Altencelle leitet der Steuermann das Wendemanöver ein, mit der Strömung geht es bei noch größerer Geschwindigkeit und strahlendem Sommerwetter zum Bootshaus am Magnusgraben an der Fritzenwiese. Dort wird der neue Mannschafts-Canadier in dem gut vorbereiteten, wettergeschützten Lagerplatz sorgfältig abgelegt. Die Mannschaft ist hellauf begeistert von der Anschaffung des neuen Zehnerkanadiers, der bisher noch über keinen Namen verfügt. Der erste Vorschlag für die Taufe lautet: „Käpt’n Blaubär“.

von: Adolf Timmermann, Distelkamp 14, 29225 Celle, Tel. 44 6 84      Foto: Hans-Friedrich Nölke