Archiv der Kategorie: Wildwasser Rennsport

WW Deutsche Meisterschaft auf der Saalach

Alina Zimmer, Nelson Wasilewski und Olaf v. Hartz erpaddeln Deutschen Meistertitel

Unken: Das Wildwasserrennteam der Kanu- Gesellschaft Celle konnte auch bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Wildwasserrennsport auf der Saalach zwischen Au und Unken vor allem im Classic mit überzeugenden Leistungen aufwarten: Altmeister Olaf v. Hartz holt je einmal Gold und Silber, Alina Zimmer und Nelson Wasilewski werden ebenfalls Deutsche Meister und Greta Zietz macht als Vizemeisterin den Doppelerfolg der KGC- Mädels perfekt. Tobias Zimmer ist bereits im ersten Jahr bei den Junioren wieder in der Deutschen Spitze angekommen, Jonas und Manuel Gläsmann erreichten mit sauberen Fahrten gute Platzierungen.

DMAlina Zimmer_kl

Alina Zimmer

Der Trend zu immer kürzeren Sprintstrecken kommt Altmeister Olaf v. Hartz nicht gerade entgegen, bei den 45 Sekunden Fahrzeit auf der Saalach hat er wenig Gelegenheit, seine hervorragende Ausdauer in die Waagschale zu legen. Dennoch gelang v. Hartz mit zwei schnellen Läufen der Gewinn der Vizemeisterschaft im Sprint der KI Masters C. Auf der eher langen Classic- Strecke war er dann aber voll in seinem Element, souverän holte er sich den Meistertitel. Mit schneller Fahrzeit sicherte dabei den Platz in der ersten KI Herren- Mannschaft des LKV Niedersachsen, in der er zusammen mit Marcel und Sven Paufler (Braunschweig) lange auf Medaillenkurs lag, am Ende dann aber auf dem undankbaren 4. Platz landete. Bei den Herrn Masters A im KI konnte Florian Wasilewski in den Kampf um die Medaillen nicht eingreifen, er wurde 5. im Classic und 7. im Sprint.

Die KGC- Power- Mädels Alina Zimmer und Greta Zietz mussten sich im Feld der weiblichen Schüler KI mit unerwartet starker Konkurrenz auseinandersetzen, in kaum einem anderen Feld lag die Spitze derart dicht zusammen. Nicht einmal 9/10 trennten im Sprint die Siegerin von Rang 9, wer hier aufs Treppchen wollte, musste nicht nur schnell paddeln, sondern brauchte auch ein gutes Quäntchen Glück, das die beiden aber leider nicht hatten, denn am Ende gab es hier Platz 4 für Greta Zietz und Rang 6 für Alina Zimmer. Auch im Classic lag die Spitze eng beisammen, die Entscheidung fiel hier erst im Zielschwall. Diesmal hatte dann aber der Celler Nachwuchs die besseren Nerven und die bessere Ausdauer. Unter lautstarken Anfeuerungsrufen legte zunächst Greta Zietz eine neue Bestzeit vor, die kurz drauf nur noch von Vereinskameradin Alina Zimmer unterboten werden konnte. Titelgewinn also für Alina Zimmer und Vizemeisterin Greta Zietz, besser hätte es aus Celler Sicht nicht laufen können. Bei den jüngsten, im Rennen der männlichen Schüler C KI kämpfte sich Nelson Wasilewski tapfer die für die Kleinen doch recht anspruchsvolle Strecke herunter und wurde hierfür mit dem Sieg belohnt.

DMOlaf von Hartz_kl

Olaf von Hartz

Tobias Zimmer hatte sich in seinem ersten Jahr bei den Junioren KI ja schon gut an die deutsche Spitze heranarbeiten können und pünktlich zur DM legte er noch einmal kräftig nach. Schon im Sprint überraschte er mit der Qualifikation für das Finale der besten 10, das er mit Rang 9 abschließen konnte. Im Classic steigerte er sich dann nochmals erheblich, mit einer unerwartet starken Fahrzeit konnte er auf der langen Distanz nach einem sauberen Lauf bis auf den 5. Platz vorfahren. Damit ist er endgültig im Kreis derer angekommen, denen man die Qualifikation für internationale Einsätze 2018 zutrauen darf. Für Manuel Gläsmann ging es bei seiner ersten DM erst einmal darum, im schweren Wildwasser eine saubere Linie zu fahren. Diese Aufgabe löste er souverän, sicher durch die Wellen und zwischen den Steinen hindurch fahrend belegte er Platz 18 im Classic und 21 im Sprint.

Im Feld der männlichen Jugend KI konnte Jonas Gläsmann ebenfalls mit einer guten Linie überzeugen, die ihn in seinem ersten Jahr in der höheren Altersklasse zu durchaus achtbaren Platzierungen verhalf. Im Sprint wurde er 15., auf der langen Strecke reichte es sogar zu Platz 11. Zusammen mit Tobias Zimmer und Manuel Gläsmann ging er dann noch im Rennen der KI Junioren Mannschaften an den Start, die drei verpassten im Classic mit Platz 4 knapp den Sprung auf das Treppchen, im Sprint wurden sie fünfte.

KGC-  Trainer Olaf v. Hartz zeigte sich mit den Ergebnissen seiner Schützlinge sehr zufrieden: “Vor allem das intensive Training im Wildwasser hat deutliche Erfolge gezeigt, die Celler Kanuten hatten die Strecke auch in den schwierigeren Passagen jederzeit voll im Griff, das ist besonders bei den schon beachtlich, die noch nicht so lange dabei sind. Damit ist eine wichtige Grundlage für künftige Erfolge gelegt. Die hochgesteckten Erwartungen im Classic wurden voll erfüllt, im Sprint fehlte diesmal hier und da das Glück, ohne das es in dieser Disziplin nun einmal nicht geht!“

Für die Celler Kanuten ist jetzt erst einmal Regeration angesagt, bevor es dann schon bald wieder zu Wildwasser- Grundlagentraining noch einmal in die Alpen geht.

Olaf v. Hartz, Heinrichstr. 9, 29313 Hambühren, Tel: 05084 / 3920, Mobil: 0171 / 232 13 98,

 E- mail olaf.vonhartz@t-online.de

 

170514 WW Oberalster

Wildwasserrennsportteam der Kanu- Gesellschaft überzeugt bei letztem Test vor der DM

Hamburg:  10 Tage vor der Deutschen Meisterschaft zeigte sich das Team der Kanu- Gesellschaft beim letzten Test auf der Oberalster in Hamburg nach zwei harten Trainingslagern in Bovec und Lofer und  in hervorragender Verfassung.  Die meisten der zahlreichen Celler Siege sammelten Alina Zimmer und Olaf v. Hartz mit jeweils 4 ersten Plätzen, gefolgt von Greta Zietz und Eike v. Hartz die jeweils Doppelsieg einfahren konnten. Tobias Zimmer, Jonas Gläsmann, Lisbeth Antons, Nelson und Florian Wasilewski konnten sich jeweils einmal ganz oben platzieren.

Bei den weiblichen Schülern A im KI machten die KGC- Power- Mädels, Alina Zimmer und Greta Zietz einmal mehr den Sieg sowohl im Sprint als auch im Classic unter sich aus, wobei Alina Zimmer beim Celler Doppelsieg auf beiden Strecken einmal mehr die Nase vorn hatte. Im Teams waren die beiden wieder eine Klasse für sich, weder die weibliche noch die männliche Konkurrenz konnte auch nur ansatzweise mit den beiden mithalten. Im Feld der Schülerinnen B konnte Lisbeth Antons den Sprint für sich entscheiden und im Classic auf Rang 3 fahren.  Nelson Wasilewki siegte im Classic bei den Schülern C im KI, Tom Koschel holte bei den Schülern B KI Platz 3 im Sprint und Rang 4 im Classic, Lillemor Wasilewski wurde 3. Bei den Schülerinnen B.

Altmeister Olaf v. Hartz überzeugte bei seinen deutlichen Siegen in Sprint und Classic bei den Masters C im KI mit Zeiten, die ihm erneut den Platz im ersten Niedersachsen- KI Herren Team sicherten. Auch hier ließ er nichts anbrennen und fuhr mit seinem Team- Kollegen Marcel Paufler (Braunschweig) ebenfalls zwei sichere Siege nach Hause. Im CI konnte er dazu noch jeweils Rang 2 in Sprint und Classic erpaddeln. Eike v. Hartz holte bei den Damen Masters ebenfalls den Sieg in Sprint und Classic. Florian Wasilewski konnte das Rennen der KI Masters A gewinnen und Lars Falkenhain wurde in dieser Klasse 4. im Sprint.

Bei den Junioren KI wuchs Tobias Zimmer vor allem im Classic mächtig über sich hinaus und holte mit einer unglaublich guten Zeit den Sieg gegen starke Heimkonkurrenz. Im Sprint gelang ihm dazu noch Rang 2. In der KI Herren Mannschaft konnte er zusammen mit Florian Wasilewski dazu noch einen dritten Platz für sich verbuchen, im Sprint wurde er zusammen mit Lars Falkenhain 6 im Team.  Manuel Gläsmann belegte bei den Junioren jeweils den undankbaren 4. Platz, konnte aber zusammen mit Jonas Gläsmann in der KI Junioren Mannschaft Rang zwei im Sprint und Platz 3 im Classic erpaddeln. Jonas Gläsmann war bei der Jugend vor allem im Sprint mit einem Sieg erfolgreich, im Classic reichte es aber immerhin auch noch für Platz 3.

Nach diesen Erfolgen fahren die Celler Kanuten nun also mit viel Rückenwind zu den Deutschen Meisterschaften, die über das lange Himmelfahrtswochenende auf der Saalach zwischen Au und Unken stattfinden werden. 

Olaf v. Hartz, Heinrichstr. 9    29313 Hambühren  Tel: 05084 / 3920 (p) / 05141 / 42088 (d),
Mail: olaf.vonhartz@t-online.de

Bayernwaldregatta auf der Ilz

Team der Kanugesellschaft holt 3 Siege bei internationaler Bayernwaldregatta auf der Ilz 

Tittling: Das Team der Kanu- Gesellschaft Celle konnte bei der 46. Bayernwald- Wildwasserregatta auf der Ilz durch Alina Zimmer, Lisbeth Antons und Olaf v. Hartz  gleich drei Sieger stellen. Alina Zimmer errang dazu noch einen dritten Platz, Lisbeth Antons und Olaf v. Hartz zusätzlich noch einmal Rang 2 und Greta Zietz konnte sich zweimal als zweite platzieren.

Es waren wieder einmal die jüngsten, die vor allem für Celler Erfolge gut waren: Im Feld der weiblichen Schüler A setzte Alina Zimmer einmal mehr im Classic Maßstäbe auch für die männliche Konkurrenz. Sicher fuhr sie auf der wegen des niedrigen Wasserstandes mit vielen Steinen gespickten Strecke den Sieg heraus. Greta Zietz machte hier dann den Celler Doppelsieg perfekt, mit einer ebenfalls sehr guten Fahrzeit holte sie Platz 2. Im Sprint konnte dann Greta das vereinsinterne Duell für sich entscheiden und mit knappen Vorsprung vor Alina, die hier dritte wurde, den zweiten Platz erpaddeln. Die Celler Kanuten dürften nach den Ergebnissen in diesem Frühjahr mit Ihren beiden Mädels zwei ganz heiße Eisen für die Deutschen Meisterschaften Ende Mai in Lofer im Feuer haben. Bei den Schülerinnen B bleibt Lisbeth Antons ebenfalls in der Erfolgsspur. Sie holte sich den Sieg im Classic und Rang 2 im Sprint.

Auch Altmeister Olaf v. Hartz konnte bei den Masters C im KI einmal mehr mit guten Ergebnissen glänzen. Im Classic holte er mit einer starken Fahrzeit Rang 2, im Sprint konnte er nach einem nicht ganz geglückten ersten Versuch im zweiten Lauf sogar den Sieg perfekt machen, nachdem er es fertig gebrachte hatte, in der Pause zwischen den Läufen die im ersten Lauf ramponierte Spitze seines Bootes in rekordverdächtiger Zeit zu reparieren.  Tobias Zimmer konnte seine guten Ergebnisse aus diesem Frühjahr auch in Tittling bestätigen. Sowohl im Classic als auch im Sprint hatte er die in Teilbereichen durchaus recht anspruchsvolle Strecke gut im Griff, mit guten Zeiten paddelte er auf beiden Strecken jeweils zum Rang 10 im hochkarätig besetzten Feld. Damit bleibt er bereits im ersten Jahr bei den Junioren der Deutschen Spitze dicht auf den Fersen. Jonas Gläsmann sollte bei seinem ersten Einsatz auf der Ilz vor allem erst einmal Streckenkenntnis erwerben, schlug sich dabei im Training durchaus wacker, hatte dann aber im Classic ein wenig Pech, als er mit seinem Boot von der Steinplatte des Kernkataraktes in das berüchtigte Loch rutschte und dabei kenterte. Jonas ließ sich davon nicht beeindrucken, im Sprint brachte er das Boot in beiden Läufen sicher ins Ziel und erreichte so Platz 15.

Das Wildwasserrennsportteam der Kanu- Gesellschaft fuhr aus Bayern gleich weiter in Richtung Süden, um an bewährter Stelle auf der Soca bei Bovec in einem Trainingslager in vielen harten Trainingseinheiten Kondition und Wildwassertechnik weiter zu verbessern. 

Olaf v. Hartz, Heinrichstr. 9, 29313 Hambühren, Tel: 05084 / 3920, Mobil: 0171 / 232 13 98,  E- mail olaf.vonhartz@t-online.de

 

WW-Bericht Osterau Bimöhlen

Kanu- Gesellschaft Celle holt zahlreiche Siege auf der Osterau

Bimöhlen: Das Wildwasserrennsportteam der Kanu- Gesellschaft Celle konnte  beim ersten rein norddeutschen Vergleich der Saison auf der Osterau bei Bimöhlen mit hervorragenden Leistungen aufwarten. Erfolgreichste Celler waren Alina und Tobias Zimmer sowie Olaf v. Hartz, die jeweils gleich vier Siege einfahren konnten, gefolgt von Greta Zietz mit zwei Siegen, Jonas und Manuel Gläsmann sowie Nelson Wasileweski stand einmal ganz oben auf dem Treppchen. 

Im Feld der weiblichen Schüler A schlug das Power- Mädels – Duo der Kanu- Gesellschaft  einmal mehr gnadenlos zu. Die einzige wirkliche Überraschung war, dass Alina Zimmer sich im Classic doch mit recht großem Vorsprung vor ihrer Team- Kollegin an die Spitze setzen konnte die aber dennoch mit Rang 2 dort den KGC- Doppelsieg ebenso klarmachen konnte wie im Sprint, wobei hier Alina Ihren Sieg wieder gewohnt knapp heraus fahren musste. Da gab es in der Team- Wertung nichts mehr zu diskutieren, souverän gewannen die Beiden in der Mannschaft sowohl Sprint als auch Classic. Im Rennen der KI Schüler B meldete sich Nelsen Wasilewski mit einem Sieg in die norddeutsche Spitze.

Tobias Zimmer ist ja gut in die neue Altersklasse gestartet und markiert auf Anhieb die norddeutsche Spitze im KI der Junioren. Sowohl im Sprint, als auch im Classic konnte er mit hervorragenden Zeiten der Konkurrenz deutlich das Heck zeigen. Im Team holte er sich im Classic mit Jonas Gläsmann und im Sprint mit Manuel Gläsman Sieg Nummer 3 und 4. In der Einzelwertung schaffte Manuel Gläsmann sowohl im Sprint als auch im Classic mit Rang drei jeweils den Sprung auf das Treppchen bei den Junioren KI, Bruder Jonas konnte im Classic mit guter Zeit und Rang drei bei der Jugend überzeugen, im Sprint landete er auf Platz 4.

Für Altmeister Olaf v. Hartz liefen die Dinge im K1 voll nach Plan, besonders im Classic fuhr er dem Feld der Masters C weit davon und auch im Sprint siegte er souverän. Auch in der Mannschaft war zusammen mit Marcel Paufler aus dem Niedersachsen- Team weder im Sprint noch im Classic zu schlagen. Im C1 waren die Ergebnisse mit Platz 2 im Classic und im Sprint der Masters noch nicht ganz optimal. Florian Wasilewki konnte bei den Masters A im K1 noch einen dritten Rang beisteuern. KGC- Sportwartin Eike v. Hartz meldete sich im Feld der K1 Damen Masters mit zweiten Plätzen in Sprint und Classic zurück.

Achtungserfolge konnte die jüngsten im KGC- Team verbuchen: Lisbeth Antons fuhr bei den Schülerinnen B K1 sowohl im Sprint als auch im Classic mit Rang 4 knapp am Treppchen vorbei, Tom Koschel fuhr bei den männlichen Schülern B im Classic auf Rang 4 und im Sprint auf Platz 5.

Schon am nächsten Wochenende trifft sich die deutsche Spitze zum Ranglistenrennen auf der Ilz bei Passau um weitere Punkte für die Kaderplätze auszufahren. Danach geht es ins Trainingslager auf die Soca in Slowenien, wo vor allem an der Wildwassertechnik gefeilt werden soll.

Olaf v. Hartz Tel: 05084 / 3920 (p) / 05141 / 42088 (d), Mail: olaf.vonhartz@t-online.de

Olaf v. Hartz siegt erneut internationalem Wildwasserrennen in Monschau

Olaf v. Hartz 17klOlaf v. Hartz siegt erneut internationalem Wildwasserrennen in Monschau

Monschau: Altmeister Olaf v. Hartz konnte beim 62. Internationalen Wildwasserrennen auf der Rur in Monschau erneut die Konkurrenz bei den KI Herren Masters in Schach halten und den Sieg für die Kanu- Gesellschaft Celle holen. Nachwuchstalent Tobias Zimmer konnte bei seinem ersten Wettkampf über die gesamte Distanz des Wildwasserklassikers mit Rang 8 einen Achtungserfolg erpaddeln.

Seit Jahrzehnten ist Olaf v. Hartz beim Rennen in Monschau dabei, er kennt daher den Kurs durch die schöne Altstadt genau, auch wenn natürlich die Konkurrenz aus Belgien und dem Rheinland deutlich mehr Trainingsmöglichkeiten auf dem Mittelgebirgsfluss hat, der nur selten befahrbar ist. Auch in diesem Jahr konnte v. Hartz seine Erfahrung voll ausspielen, auf schneller Linie trieb er sein Boot zwischen den zahlreichen Steinen hindurch und den berüchtigten „Favoritentöter“, ein nicht ganz einfach zu fahrendes Wehr herunter. Nur im letzten Wehr, das in diesem Jahr mit einer neuen Rutsche versehen wurde, tauchte das Boot etwas anders auf, als kalkuliert, was aber routiniert ohne großen Zeitverlust korrigiert werden konnte. Auf dem langen Schlussstück durch eine einsame Schlucht bis Grünental bewies v. Hartz dann seine hervorragende Ausdauer, mit starker Fahrzeit verteidigte er seine Siege aus den Vorjahren erfolgreich.

Tobias Zimmer hatte eine sehr anspruchsvolle Aufgabe zu lösen, er muss in diesem Jahr erstmal bei den Junioren starten, außerdem fuhr er in diesem Jahr erstmals die gesamte Strecke, nachdem in letzten Jahr wegen Problemen mit dem letzten Wehr der Start ans Stadtende verlegt worden war. So blieb ihm neben intensiver Vorbesichtigung mit Trainer v. Hartz nur eine einzige Trainingsfahrt am Sonntag direkt vor dem Rennen, bevor das Zuschusswasser aus der Talsperre endlich angekommen war. Das KGC- Nachwuchstalent löste die Aufgabe hervorragend, setzte die Empfehlungen für die Fahrtroute sauber um und konnte so auf Anhieb eine gute Linie realisieren. Auch als das Boot am „Favoritentöter“ unplanmäßig in Richtung rechtes Kehrwasser schoss, konnte das Tobias Zimmer nicht beeindrucken. Blitzschnell wechselte er auf die Ersatzlinie und konnte so einen größeren Zeitverlust vermindern. Am Ende gelang ihm mit guter Fahrzeit ein beachtlicher 8. Rang.

Auch in diesem Jahr ging es bei den Rennen in Monschau wieder um Punkte die Rangliste des Deutschen Kanu- Verbandes. Seitdem die Strecke vor einigen Jahren um den materialintensiven oberen Teil gekürzt und dafür unterhalb der Stadt Monschau erheblich verlängert wurde, erfreut sich der Klassiker wieder steigender Beliebtheit und so konnte der Ausrichter in diesem Jahr neben der gesamten Deutschen Spitze auch wieder Sportler aus dem benachbarten Belgien, Luxemburg und den Niederlanden begrüßen. Die Befahrung des technisch anspruchsvollen und sehr ansprechenden Kurses durch die schöne Altstadt von Monschau wird alljährlich durch Zuschusswasser aus der Perlenbach- Talsperre ermöglicht, die jedes Mal für die Kanuten Ihre Schleusen öffnet.

Olaf v. Hartz Heinrichstr. 9 | 29313 Hambühren | Tel: 05084 / 3920 (p) / 0541 / 42088 (d) | Mail: olaf.vonhartz@t-online.de

Wildwasser Rennen auf der Fulda

Alina3klAlina Zimmer startet mit Doppelsieg in die in die Kanu- Wildwasserrennsportsaison

Fulda: Das Wildwasserrennsportteam der Kanu- Gesellschaft Celle hat beim traditionellen Saisonauftakt auf der Fulda einen erfolgreichen Saisonstart hingelegt. Besonders die jungen Damen aus Celle konnten überzeugen: Alina Zimmer konnte gleich einen Doppelsieg einfahren und Team- Kameradin , Greta Zietz holte je einen 2 und einen dritten Rang. Altmeister Olaf v. Hartz landete gleich zweimal auf dem Silberrang.

Die Fulda zeigte sich in diesem Jahr ausgesprochen sprunghaft. Zum Sprintrennen am Samstag mußten die Sportler wegen des niedrigen Wasserstandes noch sorgfältig zwischen den Kiesbänken herumzirkeln, doch dann änderten starke Regenfälle die Bedingungen völlig. Der Wasserstand stieg rasant und verwandelte das beschauliche Flüßchen in ein zwischen Baumhindernissen um enge Kurven talwärts schießendes Wildwasser, das doch erhebliche Ansprüche an die Sportler stellte. Zunächst wurde sogar die Verlegung des kompletten Rennens auf einfacheres Terrain diskutiert, am Ende wurden dann nur die Schüler- Rennen auf eine einfachere Strecke verlegt.

Die Power- Mädels der Kanu- Gesellschaft Celle zeigten sich von diesen Kapriolen völlig unbeeindruckt. Besonders Alina Zimmer war durch nichts aus der Ruhe zu bringen. Im Sprint nach dem ersten Lauf noch auf Rang drei liegend, dreht sie im zweiten Versuch das Ergebnis noch und fuhr auf den ersten Rang vor. Auch auf der sehr kurzen Classic- Ausweichstrecke ließ sie nichts anbrennen, erlaubte sich keine Fehler und fuhr auch hier zur Goldmedaille. Greta Zietz hätte dann beinahe in beiden Klassen den KGC- Doppelsieg perfekt gemacht, im Sprint landete sie mit 1/100 Sekunde Rückstand auf Platz 2 denkbar knapp auf Rang 3, im Classic klappte es dann mit dem zweiten Platz und damit dem KGC- Doppelerfolg. Die jungen Damen glänzten dabei mit Zeiten, die ihren männlichen Altersgenossen einiges zu denken geben dürften.

Auch Altmeister Olaf v. Hartz ist gut in die Saison gestartet. Im Sprint konnte er nach einen mißglückten ersten Versuch im zweiten Lauf noch auf den zweiten Platz vorfahren, mit nur 7/100 Sekunden Rückstand auf den Sieger. Im Classic war v. Hartz dann in seinem Element, er mußte sich hier nur Lokalmatador Volker Seibel geschlagen geben und konnte mit einer guten Zeit einen weiteren 2. Platz erpaddeln. Damit holte er sich auch die Qualifikation für das erste Niedersachsen- Herren- KI Team, das mit einer hervorragenden Leistung auf sich aufmerksam machen konnte, mit nur 5 Sekunden Rückstand auf die Zweitplatzierten holten Paufler / Paufler / v, Hartz den 4 Platz in einem hochkarätig besetzten Feld.   

Mit großer Spannung wartete das KGC- Team auf das Abschneiden von Tobias Zimmer, der 2017 erstmals bei den Junioren starten und damit nach deutlich höher hängenden Trauben jagen muß. Schon im Sprint zeigte sich, daß er auf Anhieb Anschluß zur Spitze auch bei den Junioren halten kann. Mit zwei guten Versuchen landete er auf Platz 15, und damit auf Rang 11 im deutschen Feld. Im Classic gelang ihm unter den Deutschen Teilnehmern mit Platz 9 sogar der Sprung in die Top- ten, im Gesamtfeld wurde er hier 12.

Auch Jonas Gläsmann muß einen Altersklassenwechsel verkraften, er ist erstmals im Feld der männlichen Jugend unterwegs. Er wurde dann von der Fulda doch auch technisch sichtlich gefordert , konnte aber am Schluß sowohl im Sprint als auch im Classic mit Platz 21 einen Achtungserfolg erzielen. Bruder Manuel Gläsmann ist neu im Team und hatte im Feld der männlichen Junioren eine regelrechte Feuertaufe zu bestehen, die er im Sprint mit Platz 23 aber gut überstanden hat.

Die Rennen auf der Fulda bleiben das Event im Deutschen Wildwasserrennsport im Frühjahr. Auch in diesem Jahr konnte der Kanu- Club Fulda auf hervorragend besetzte Felder in allen Klassen verweisen. Dabei war nicht nur die gesamte deutsche Elite in Fulda am Start, sondern auch Teams aus der Schweiz, den Niederlanden, Belgien und Luxemburg.    

Olaf v. Hartz, Heinrichstr. 9, 29313 Hambühren

Tel: 05084 / 3920 (p) 05141 / 42088 (d)

 

  

 

             

    

 

Tobias Zimmer holt Sieg bei Braunschweiger Kanu- Marathon

Braunschweig:  Drei Wochen nach Abschluß der Wettkampfsaison im Wildwasserrennsport bewiesen die Celler Kanuten auch auf der Langstrecke ihre hervorragende Ausdauer. Beim dritten Braunschweiger Kanu- Marathon gelang Tobias Zimmer der Sieg bei den Herren U 18, Olaf v. Hartz konnte als schnellster Masters- Fahrer Rang zwei im Gesamtklassement der Herren belegen, Greta Zietz wurde als beste Schülerin 3. im Gesamtfeld der Damen und Malte Neelen / Jan Erdmann holten Platz 3 im Rennen der Zweierkajaks.

 

Tobias Zimmer ging das Rennen auf dem Braunschweiger Südsee sehr schnell an und lag auch nach der Portage auf die Oker noch lange in der Spitzengruppe der Herren KI im Abfahrtsboot. Zwar mußte er dann kurz vor der zweiten Portage am Maschwehr die schnellen Herren ziehen lassen, die Nachwuchssportler konnte er aber trotz Krämpfen in den Beinen bis ins Ziel der 24 km langen Strecke beim Ruderclub Normannia am Mittellandkanal sicher unter Kontrolle halten. Als schnellster Sportler unter 18 Jahren fuhr er auch den beachtlichen 8. Platz unter allen Teilnehmers im Abfahrtsboot ein.

 

Altmeister Olaf v. Hartz erwischte bei Startsprint auf dem See eine ungünstige Position und mußte so das Feld von hinten aufrollen. Die daraufhin spontan geänderte Taktik, auf hohes Durchschnittstempo zu setzen und unnötige Positionskämpfe zu vermeiden, ging auf. Gegner für Gegner wurde überholt und von der Welle geworfen, am Ende war allein U 23 Weltmeister und Marathonspezialist Marcel Paufler im Abfahrtsboot noch schneller, als zweitschnellster aller Abfahrer fuhr v. Hartz auch die mit Abstand schnellste Zeit aller Sportler aus den Masters- Klassen.

 

Eine höchst beachtliche Leistung zeigten auch die Schüler der Kanu- Gesellschaft, die sich bei Temperaturen um den Gefrierpunkt tapfer die 24 km lange Strecke mit den drei Portagen herunterkämpften und dabei hervorragende Zeiten fahren konnten. Geschickt teilten sich Greta Zietz, Alina Zimmer und Jonas Gläsmann die Führungsarbeit über weite Strecken auf, bis dann nach der letzten Portage auf dem 4 km lange Schlußstück auf dem Mittellandkanal die Entscheidung gesucht wurde. Im Vereinsduell der schnellen Celler Mädels konnte sich diesmal Greta Zietz im Endspurt knapp gegen Alina Zimmer durchsetzen. Damit war Greta Zietz als schnellste Schülerin auch die drittschnellste aller Abfahrer unter 18. Nur 4 Sekunden dahinter kam Alina Zimmer als zweitschnellste Schülerin und viertschnellste U 18 – Sportlerin ins Ziel. Jonas Gläsmann mußte im Schlußspurt den jungen Damen den Vortritt lassen und landete als dritter der Schüler / Schülerinnengruppe auf Platz 5 in der Kategorie U 18.

 

Im KII der Herren waren Malte Neelen und Jan Erdmann vom Paddel- Club Celle vom Start weg schnell unterwegs. Über die gesamte Distanz konnte die Beiden das hohe Tempo der Spitzengruppe mitgehen und sich mit dieser weit vom restlichen Feld absetzen. Am Ende holten die zwei mit einer hervorragenden Zeit den dritten Platz in dieser hochkarätig besetzten Klasse.  

 

Der ausrichtende PSV Braunschweig unter Leitung des DKV Wildwasser- Ressortleiters Achim Overbeck konnte sich bei der dritten Auflage seines Langstreckenrennens erneut über einen Rekord beim Meldeergebnis freuen. Die Strecke ist außerordentlich abwechselungsreich, nach dem Start auf dem Südsee geht es nach der ersten Portage auf der Oker zunächst noch auf weitgehend stehendem Wasser durch die Braunschweiger Innenstadt, bevor nach einer weiteren Portage und zwei Bootsgassen der naturbelassen kurvige Flußabschnitt zwischen Ölper und Watenbüttel folgt. Nach einre weiteren Portage zum Mittellandkanal fordern dann die letzten 4 km auf stehendem Wasser den Durchhaltewillen der Sportler noch einmal heraus. Besonders die Umtragestellen waren hervorragend präpariert, so dass die Teilnehmer ohne Sturzgefahr und bootsschonend diese Hindernisse überwinden konnten.   

 

Olaf v. Hartz, Heinrichstr. 9 @ 29313 Hambühren                                                                                                                                              Tel: 05084 / 3920 (p) / 05141 / 42088 (d), Mail: olaf.vonhartz@t-online.de

 

Saisonschluss auf Prüm und Ochtum

Kanu- Gesellschaft Celle sorgt für goldenen Oktober zum Saisonschluss auf Prüm und Ochtum

Oberweis / Bremen: Auch zum Abschluss der Saison im Wildwasserrennsport konnten die Sportler der Kanu- Gesellschaft Celle nochmals zahlreiche Siege und Podestplätze erpaddeln. Während die Spitzengruppe mit Starts sowohl am Samstag beim internationalen Wildwasser- Ranglistenrennen auf der Prüm und am Sonntag in Bremen auf der Ochtum noch einmal ein extrem hartes Wochenende absolvierte, beschränkte sich das restliche Rennteam auf den ruhigeren Saisonschluss in Bremen. Erfolgreichste Celler Kanuten waren Olaf v. Hartz mit 5 Siegen und Alina Zimmer mit 4 ersten Plätzen. Toias Zimmer stand dreimal ganz oben auf dem Treppchen, Greta Zietz und Jonas Gläsmann steuerten Doppelsiege zur Bilanz bei. In der Breitensportklasse konnte der Paddel- Club Celle Siege durch Elsbeth Grummich – Erdmann,  Malte Neelen und Jan Erdmann nach Celle holen.

Altmeister Olaf v. Hartz konnte zum Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison nochmals eine makellose Bilanz vorlegen. Auf der Prüm fuhr er im KI Masters C mit einer hervorragenden Zeit erneut einen souveränen Sieg ein. Rund 18 Stunden später zeigte v. Hartz dann, unbeeindruckt von anreisebedingt kurzer Nachtruhe, der Konkurrenz erneut das Heck. Im KI und CI der Masters C konnte er ebenso sichere Siege einfahren wie in der ersten KI- Herren- Mannschaft des LKV Niedersachsen. Zum Abschluss steuerte v. Hartz dann noch den gemeinsamen C VII der KGC und des VKL Lübeck zum Sieg. Knud Zietz landete in Bremen im KI Mastes C auf dem undankbaren 4. Platz.

Im Feld der KI Schülerinnen A bleiben Alina Zimmer und Greta Zietz auch zum Saisonab- schluss das Maß aller Dinge. Sowohl auf der Prüm, als auch der Ochtum sorgten sie für einen KGC- Doppelsieg, wobei Alina Zimmer ihren Erfolg von der Lachte wiederholen konnte und in beiden Rennen die Nase vorn hatte. Zusammen waren die beiden dann erwartungsgemäß einmal mehr unschlagbar. Sowohl in der KI Schüler- Mannschaft, als auch im CII der Schüler konnten sie sich an die Spitze des Feldes setzen. Wie stark die beiden derzeit sind, zeigt sich auch darin, dass sie in der Mannschaft auch etlichen reinen Jungenteams davonfuhren – Mädelspower made by KGC.    

Bei den männlichen Schülern A konnte Jonas Gläsmann seine unglaubliche Leistungsentwick-lung fortsetzen. Auf der Prüm erkämpfte er gegen die versammelte deutsche Spitze einen hervorragenden zweiten Platz. Auf der Ochtum bekam er dann unerwartete Konkurrenz aus dem Lager der „Flachbahnfahrer“, konnte aber mit nur 6/100 Sekunden Rückstand dennoch erneut auf Rang zwei landen. Zusammen mit Tobias Zimmer holte er dann noch in der KI Jugend Mannschaft und im CII Jugend den Sieg nach Celle. Tobias Zimmer konnte, gesundheitlich angeschlagen, zumindest auf der Prüm nicht ganz an seine hervorragenden Leistungen der letzten Rennen anknüpfen, mit Rang 7 blieb er etwas hinter den selbst gesteckten Zielen zurück. In Bremen reichte es dann neben den Erfolgen im CII und im Team auch noch zum Einzelsieg im KI der männlichen Jugend. Manuel Gläsmann erpaddelte in diesem Feld in Bremen Rang 5. 

Erfolgreich unterwegs war auch einmal mehr die Familie Wasilewski. Vater Florian holte im Rennen der KI Herren LK Platz 2 und war am Sieg im C VII beteiligt. Tochter Lillemor fuhr im Feld der KI Schülerinnen B ebenfalls Rang 2 ein, Sohn Nelson landete bei den Schülern C auf Platz 3. Zusammen holten die beiden im Schüler Team- Rennen Platz 8.  Lisbeth Antons ging nur auf der Prüm an den Start, konnte dort aber mit einem 2 Platz auftrumpfen.

Der Paddel- Club Celle schickte nach längerer Abstinenz einige Sportler in der Breitensport- klasse an den Start, die dort prompt für weitere Celler Erfolge sorgten. Im Rennen der PI Damen Senioren D holte Elsbeth Grummich- Erdmann den Sieg. Besonders schnell waren Malte Neelen und Jan Erdmann im P II der Herren unterwegs, mit großem Vorsprung deklassierten sie das Feld. Malte Neelen war zuvor schon im Rennen der KI Herren LK an den Start gegangen und hatte dort mit Platz 6 gezeigt, dass er das Rennen fahren im Abfahrtsboot nicht verlernt hat.

Mit diesem Abschluss nach Maß verabschiedet sich das Wildwasserrennsport- Team der Kanu- Gesellschaft Celle nach einer sehr langen und harten, aber auch überaus erfolgreichen Saison in die Winterpause. KGC- Cheftrainer Olaf v. Hartz zeigte sich besonders mit den Leistungen des Nachwuchses sehr zufrieden: „Was die Kids in diesem Jahr geleistet haben, war schon gigantisch, besonders die unglaublichen Leistungssteigerungen bei Jonas Gläsmann sowie Alina und Tobias Zimmer sind ebenso beeindruckend wie die Konstanz einer Gerta Zietz. Teamgeist und Trainingsfleiß lassen für die Zukunft hoffen“     

Olaf v. Hartz, Heinrichstr. 9, 29313 Hambühren

Tel: 05084 / 3920, Mobil: 0171 / 232 13 98, E- mail olaf.vonhartz@t-online.de

 

Lachte Abfahrtslauf 2016

   Kanu Gesellschaft Celle dominiert auf Ihrer Hausstrecke 

Celle: Zufriedene Gesichter bei den Teilnehmern des 55. Lachte- Abfahrtslaufs, der am vergangenen Wochenende auf der traditionellen Strecke zwischen Lachendorf und der Blauen Brücke wieder Sportler aus dem gesamten norddeutschen Raum, aber auch aus Hessen und Nordrhein nach Celle lockte, obwohl die gastgebende Kanu- Gesellschaft Celle der Konkurrenz auf dem Wasser nichts schenkte. Für die Überraschung des Tages sorgte Alina Zimmer, die ebenso wie Tobias Zimmer, Jonas Gläsmann und Olaf v. Hartz gleich 4 Siege erpaddeln konnte. Greta Zietz und Florian Wasilewski standen jeweils zweimal ganz oben auf dem Treppchen, weitere Siege steuerten Lisbeth Antons und Anja Grote bei. Da im Sprint auch noch die norddeutschen Meisterschaften ausgefahren wurden, konnte sich die KGC auch über zahlreiche Nordtitel freuen. Dafür wurden die oftmals unterlegenen Gäste von einer hervorragend organisierten Veranstaltung und der wundschönen Naturstecke mehr als entschädigt, so dass es am Ende wieder viel Lob um das Organisationsteam um Olaf v. Hartz gab.

Im Norden drohten die Rennen der KI Schülerinnen schon fast langweilig zu werden, regelmäßig dominierten Greta Zietz und Alina Zimmer die Konkurrenz nach Belieben und sorgten für

Alina Zimmer_kl

Celler Doppelerfolge. Das war auch auf der Lachte so, dennoch gab es eine Überraschung, denn erstmals konnte sich Alina Zimmer, die sich über die Saison Stück für Stück an Ihre Team- Kameradin herangearbeitet hat, sowohl im Sprint als auch im Classic knapp vor Greta Zietz den Sieg holen und sich damit auch den Sprinttitel sichern. Im Team waren die Beiden erwartungsgemäß wieder eine Klasse für sich, klare Siege also sowohl im Sprint als auch im Classic für die schnellen Celler Mädels die damit auch Meister im Team- Sprint wurden.

 Jonas Gläsmann konnte auch auf der Lachte seine beeindruckende Entwicklung weiter fortsetzen.

Jonas Gläsmann_kl

Bei den männlichen Schülern A ist er inzwischen im Norden die klare Nummer 1, souverän holte er sich den Nord- Titel im Sprint und den Sieg im Classic. In der Mannschaft konnte er dann erneut schon einmal Luft in der Jugendklasse schnuppern, denn hier ging er erneut zusammen mit Tobias Zimmer in der Klasse an den Start, in der er sich 2017 auch im Einzel beweisen muss. Wie schon in Bad Schwartau zeigten die Beiden wieder eine hervorragende Leistung, die mit dem Sieg in Sprint und Classic belohnt wurde.

Tobias Zimmer beeindruckte im  Einzelrennen der männlichen Jugend vor allem im Classic

Tobias Zimmer_kl

mit einer ausgezeichneten Fahrzeit, die ihm am Ende den souveränen Sieg bescherte. Enger ging es im Sprint zu, am Ende konnte Tobias sich aber auch hier mit einem sehr schnellen 1 Lauf Sieg und Titel sichern. Manuel Gläsmann kam bei seinem Renn- Debüt schon ganz gut zurecht, er wurde 5. im Sprint und 4. im Classic.         

Altmeister Olaf v. Hartz ist auf der Lachte zuhause, wie kein zweiter

Olaf v. Hartz CI_kl

und das ließ er die Konkurrenz auch spüren. Im Sprint holte er sich sowohl im KI wie auch im CI mit deutlichem Vorsprung Sieg und Nordtitel. Mit der zweiten Niedersachsen- Mannschaft wurde er dazu noch zweiter auf der kurzen Strecke. Im Classic deklassierte v. Hartz das Feld der Masters C im KI mit einer Zeit, die ihn sogar ins erste Niedersachen- Team katapultierte, in dem er zusammen mit Marcel Paufler (Braunschweig) einen weiteren souveränen Sieg einfuhr. Nur im CI hatte v. Hartz seine Probleme mit dem niedrigen Wasserstand, hier musste er im Classic mit Rang 2 zufrieden sein. Knud Zietz erpaddelte in derselben Altersklasse Rang 6 im Sprint und Platz 5 im Classic.   

Im Rennen der KI Masters A mischte Florian Wasilewski die Konkurrenz mächtig auf. Mit hervorragenden Zeiten konnte er sich sowohl im Sprint, als auch im Classic an die Spitze des Feldes setzen. Bei den Herren KI LK holte Lars Falkenheim im Classic Rang 2 und im Sprint den 5. Platz. Im Team erpaddelten Wasilewski und Falkenhain Platz 3 im Sprint und Rang 4 im Classic.

Lisbeth Antons konnte vor allem im Sprint mit dem Sieg und damit dem Gewinn des Nordtitels überzeugen. Im Classic fuhr sie mit Rang 4 knapp am Treppchen vorbei. Bei den Damen KI Masters hatte kurzfristig Anja Grote die Vertretung für die erkrankte KGC – Sportwartin Eike v. Hartz übernommen und die machte Ihre Sache richtig gut. Mit großem Vorsprung konnte sie das Classic- Rennen für sich entscheiden.    

In der Vorbereitung bereitete vor allem die trockene Witterung dem Organisationsleiter Olaf v. Hartz einiges Kopfzerbrechen, denn der fehlende Niederschlag ließ den Pegel bedrohlich Richtung Minimum sinken. Am Ende sorgten dann Regenschauer aber doch dafür dass der Pegel deutlich im grünen Bereich blieb und alle Planspiele für eine Ersatzstrecke in der Schublade bleiben konnten. Damit war die wichtigste Voraussetzung für eine gelungene Veranstaltung erfüllt, denn die landschaftlich schöne und mit engen Kurven- Busch- und Baumhindernissen gespickte Strecke ist bei den Wildwasserrennsportlern als eine der technisch anspruchsvollsten im Norden sehr beliebt. Den Rest gab das Ausrichterteam der Kanu- Gesellschaft mit einer vielfach gelobten organisatorischen Leistung dazu.

Für die Celler Kanuten ist die lange Saison 2016 damit allerdings noch nicht vorbei.  Am 22.10. geht es in Bitburg noch einmal um Punkte für die Bundes- Rangliste, am 23.10 klingt die Saison dann in Bremen endgültig aus. 

Olaf v. Hartz      Heinrichstr. 9     29313 Hambühren   Tel: 05084 / 3920 (p) / 05141 / 42088 (d),                          Mail: olaf.vonhartz@t-online.de

 

Norddeutsche Meisterschaft WW 2016

Kanu- Gesellschaft Celle sorgt für Titelflut bei Nord-Meisterschaft

Celler Siege auch beim Trave Langstreckenrennen

Hobbersdorf: Das Rennteam der Kanu- Gesellschaft Celle hat bei den Norddeutschen Meisterschaften im Classic auf der Schwartau bei Hobbersdorf eine große Zahl Titel nach Celle holen können. Erfolgreichster Titelsammler war einmal mehr Altmeister Olaf v. Hartz, der gleich drei Mal Norddeutscher Meister werden konnte, doch die Jugend der KGC holt auf: Mit Greta Zietz, Jonas Gläsmann und Tobias Zimmer konnte gleich drei Nachwuchssportler Doppelsiege nach Celle holen. Eike v. Hartz und Lisbeth Antons steuerten noch jeweils einen Meistertitel zur Erfolgsbilanz bei.

Im Classic bleibt Altmeister Olaf v. Hartz im Norden eine Klasse für sich. Sowohl im KI als auch im CI ließ der Vizeweltmeister seiner Konkurrenz keine Chance, souverän holte er sich die beiden Titel und sicherte sich damit den Platz in der ersten Mannschaft des LKV Niedersachsen, in der er zusammen mit Marcel Paufler (Braunschweig) nicht minder deutlich Titel Nummer 3 an die Aller holte.

Daß bei den Schülerinnen A KI Greta Zietz und Alina Zimmer im Norden für einen Celler Doppelsieg gut sind, war erwartet worden. Überraschend war allerdings, wie dicht Alina Zimmer der Deutschen Vizemeisterin inzwischen auf den Fersen ist: Mit nur knapp 3 Sekunden Vorsprung konnte sich Greta Zietz den Titel vor Alina Zimmer sichern, wobei die Beiden den Rest des Feldes weit hinter sich ließen.  Unter diesen Umständen war es keine Überraschung mehr, daß die Zwei auch das Rennen der Schülerinnen Mannschaften mit großem Vorsprung für sich entscheiden konnten.

Im Rennen der KI Schüler A wuchs Jonas Gläsmann einmal mehr über sich hinaus: zwar mußte man ihn nach seinem Team- Erfolg bei der Deutschen Meisterschaft zum Favoritenkreis zählen, daß aber auch er das Feld in dieser Weise deklassieren würde, damit hat kaum jemand gerechnet. Doch der Nordtitel im Einzel war ihm nicht genug: zusammen mit Tobias Zimmer ließ KGC- Trainer Olaf v. Hartz Jonas schon einmal in die höhere Alterklasse schnuppern und im Rennen der Jugend Mannschaften starten. Die hervorragende Führungsarbeit durch Tobias Zimmer und der unglaubliche Kampfgeist von Joas Gläsmann machten dann die nächste Überraschung perfekt: mit sicherem Vorsprung holten die Beiden auf Anhieb den Titel. Für Tobias Zimmer war das ebenfalls der zweite Sieg  des Tages, zuvor hatte er schon im Rennen der KI Jugend mit einer unglaublich starken Fahrzeit souverän die Meisterschaft an die Aller geholt.

Nach längerer Abstinenz stellte sich Eike v. Hartz im Rennen der KI Damen Masters endlich wieder den Startern. Offensichtlich hat Sie in der Zwischenzeit nichts verlernt, auf Anhieb konnte sie wieder Norddeutsche Meisterin werden. Die Silbermedaille im Rennen der KI Damen- Teams, zusammen mit Solweig Bossen (Lübeck) rundete den erfolgreichen „Wiedereinstieg“ ab. Auch die jüngste Celler Kanutin, Lisbeth Antons, arbeitet sich immer weiter nach, im Rennen der KI Schülerinnen C lies auch sie nichts anbrennen und holte den Titel nach Celle. Zusammen mit Nelson Wasilewski konnte Lisbeth dazu noch den dritten Platz im Rennen der KI Schüler Mannschaften erpaddeln. Nelson war im Rennen der Schüler KI auch schnell unterwegs, er holte direkt hinter dem Deutschen Meister die Vizemeisterschaft. Auch Vater Florian Wasilewski wurde, von einer schweren Erkältung noch nicht ganz erholt, norddeutscher Vizemeister und hatte dabei in der knappsten Entscheidung des Tages Pech, denn gerade 2/10 Sekunden trennten ihn am Ende vom Sieg. Lillemor Wasilewski fuhr bei den Schülerinnen B KI auf Rang 6. 

Natürlich gab es auch in diesem Jahr für die Sieger und Platzierten die traditionellen Marzipantorten, von denen nun ein ansehnlicher Vorrat den Weg nach Celle antrat. Entsprechend positiv fiel das Fazit aus: „was diese Mannschaft mit vorbildlichem Teamgeist und unglaublich guter Kampfmoral leistet, ist schlicht beeindruckend“, zeigte sich der niedersächsische Landestrainer v. Hartz hochzufrieden.

Dabei konnten die stärksten Celler Kanuten die Titelkämpfe noch nicht einmal ausgeruht angehen, denn sie hatten bereits am Samstag auf der Trave bei einem Langstreckenrennen um die Sieg und Platz gepaddelt. „Gewinnen und dabei möglichst wenig Energie investieren“, hieß die Devise, die die Celler perfekt umsetzen konnten. Dabei gelang Alina Zimmer die Überraschung des Tages, denn sie konnte sich im Endspurt tatsächlich erstmals einen Sieg vor Teamkameradin Greta Zietz sichern, die knapp dahinter als zweite ins Ziel kam. Tobias Timmer und Jonas Gläsmann konnten mit guten taktischen Leistungen die Siege in der Jugend und bei den Schülern A einfahren. Sein taktisches Meisterstück lieferte Altmeister Olaf v. Hartz ab, der mit einer unglaublich schnellen Zeit nicht nur Sieger bei den Masters C wurde, sondern mit deutlichem Vorsprung die Bestzeit aller Klassen und Streckenrekord fuhr.       

Olaf v. Hartz, Heinrichstr. 9 29313 Hambühren                                                                                                                                              Tel: 05084 / 3920 (p) /05141 / 42088 (d), Mail: olaf.vonhartz@t-online.de